Tutorial: Eclipse für Windows oder Mac installieren - Guru 2.0
Tutorial: Eclipse für Windows oder Mac installieren

Tutorial: Eclipse für Windows oder Mac installieren

Eclipse

Eclipse

Für die Erstellung von webSites oder Applikation benötigen wir ein funktionierende Entwicklungsumgebung um mit PHP, HTML und CSS arbeiten zu können. Es gibt unzählige verschiedene Applikationen am Markt, welche alle ihre Vor- und Nachteile in der Entwicklung von Software oder auch Websites haben.
Über die letzten Jahre hat sich Eclipse als sehr gute Lösung herausgestellt. Es ist eine kostenlos verfügbare integrierte Entwicklungsumgebung (IDE), welche auf Basis der Sprache Java programmiert wird. Da sie durch die verschiedensten Plug-Ins angepasst werden kann, ist sie für fast jede Programmiersprache geeignet. Durch das Verwenden von Java ist sie auch auf jedem Betriebssystem lauffähig und dadurch ändert sich das Aussehen der IDE auch nicht von System zu System. Weiters sind die Tastenkombinationen für die einzelnen Befehle immer gleich, was gerade beim Entwickeln von Software ein Vorteil ist. Da sich Eclipse durch die verschiedenen Module anpassen lässt, erhalten wir in kürzester Zeit eine komplette Entwicklungsumgebung für HTML, CSS, JavaScript und PHP. Wir müssen also nicht zwischen verschiedenen Editoren hin und her wechseln.
Einen Nachteil müssen wir aber auch kennen. Da es sich um eine Ent-wicklungsumgebung handelt, kann man Websites nicht graphisch erstel-len, sondern muss mit HTML und CSS umgehen können. Dafür integriert die IDE, die im System installierten Browser als eigene Vorschaufenster für die erstellten Websites.

1.1 Download der Software

Da die meisten Windows-Geräte kein Java installiert haben, müssen wir hier zuerst das aktuelle Paket der Java Runtime Envrionement (JRE) mit der Version 6.14 auf der Website von Sun herunterladen. Benutzer von Mac OS X sind bei Java im Vorteil. Da dieses Betriebssystem, Java bereits integriert hat, muss nur das Software-Update aufgerufen werden, um die aktuellste Version zu erhalten.
Das nächste Paket, welches wir benötigen, ist Eclipse. Dieses finden wir bei der Website der Eclipse Foundation. Ganz am Ende der Website findet sich die Version Eclipse Classic 3.5.0 auch Galileo genannt. Rechts daneben finden wir einen Hyperlink für Windows-Systeme und direkt dar-unter den Link für das Apple Betriebssystem.
Um die Oberfläche auf Deutsch zu erhalten, benötigt man das Babel Sprachpaket für die Galileo-Version.

1.2 Installation für Windows-Systeme

Hier beginnen wir mit der Installation von Java. Dazu rufen wir das Paket zur Installation der JRE mit einem Doppelklick auf. Windows 7 und Vista zeigen vor der eigentlichen Installation noch eine Warnung an, dass die Installationssoftware Änderungen am Betriebssystem vornehmen wird. Diese bestätigen wir mit dem Knopf Ja. Danach wird die Willkommensseite für die Installation von Java angezeigt. Da wir hier den Zielordner für alle drei Windows-Systeme gleich lassen können, klicken wir auf den Knopf Installieren. Nun dauert es einige Minuten, bis die komplette Installation durchgeführt wird. Am Ende zeigt das Setup-Programm noch den Erfolg der Installation an. Dieses Fenster können wir mit dem Knopf Schließen bestätigen.

Java-Setup bei Windows-Systemen

Java-Setup bei Windows-Systemen

1.3 Installieren von Eclipse

Nun können wir mit der Installation von Eclipse fortfahren. Nach dem Entpacken der Installationsdatei erhalten wir ein Verzeichnis Eclipse. Dieses verschieben wir in den Anwendungsordner bei Mac OS X oder in den Programm-Ordner bei den Windows-Systemen. Damit ist die Grundinstallation für die IDE abgeschlossen. Natürlich ist es sinnvoll, dass wir uns eine Verknüpfung am Desktop, oder in der Schnellstartleiste oder bei Apple im Dock ablegen.
Als nächster Schritt folgt die Anpassung der Sprache. Eclipse liegt in der Grundinstallation in englischer Sprache vor. Um eine deutschsprachige Version zu erhalten, entpacken wir jetzt das Babel-Sprachpaket. Dieses enthält eine fast vollständige Übersetzung von Eclipse.
Nach dem Entpacken erhalten wir ein Verzeichnis eclipse/ mit zwei Unterordnern. Diese beiden Ordner müssen jetzt verschoben werden. Dazu öffnen wir den Ordner in dem Eclipse installiert ist. Er findet sich Programm-Verzeichnis des Betriebssystems. Dort existiert ein Unterverzeichnis dropins/, in welches wir den Inhalt – die beiden Verzeichnisse features/ und plugins/ – des Sprachpaketes verschieben.
Nun können wir, mit einem Doppelklick auf das Programmsymbol von Eclipse, die Entwicklungsumgebung starten.

Startfenster von Eclipse

Startfenster von Eclipse

Kurz danach sehen wir das Fenster für den Arbeitsbereich vor uns. Hier werden wir um den Pfad zum Arbeitsbereich gefragt. Dies ist das Verzeichnis in welchem alle Dateien gespeichert werden. Idealerweise legen wir ihn bei Apple Systemen auf das Verzeichnis Websites aus der Seitenleiste oder auf ein eigenes Verzeichnis /eclipse auf dem Desktop.

Workspace-Launcher von Eclipse

Workspace-Launcher von Eclipse

Dazu klicken wir auf den Knopf Browse, wählen danach aus der Seitenleiste Websites aus und bestätigen dies mit dem Knopf Open. Wenn wir die Option Diesen Wert als Standardwert verwenden und nicht erneut anfragen aktivieren, werden wir beim nächsten Start nicht mehr nach dem Workspace gefragt. Nun klicken wir noch auf Ok und Eclipse startet endgültig.

1.4 Installieren der Plug-Ins für Eclipse

Da Eclipse in der Grundinstallation eine Entwicklungsumgebung für die Programmiersprache Java ist, müssen wir sie jetzt so anpassen, dass wir eine IDE für die Webentwicklung erhalten.

Aptana Studio installieren

Als erstes installieren wir das Plug-In Aptana Studio in der Version 1.5 von Aptana Inc. Auch diese Software ist kostenlos verfügbar, sollte aber über eine Internetverbindung direkt installiert werden. Dazu öffnen wir das Menü Hilfe und klicken auf den Befehl Install New Software…. In dem nächsten Fenster müssen wir im Datenfeld Work with: die URL http://update.apatana.com/install/studio eintragen. Mit dem Knopf Add… fügen wir die Internetadresse zur Liste der verfügbaren Software hinzu.

Update vom 20. Jänner 2010
Die URL für das Aptana-Plugin hat sich verändert: http://update.aptana.com/update/studio/3.2
Eintragen der Internetadresse von Aptana

Eintragen der Internetadresse von Aptana

Nun müssen wir für die eingetragene Adresse noch einen Namen im Feld Name: eingeben. Damit wir das Plug-In später wieder identifizieren können, verwenden wir Aptana Studio Plug-In und bestätigen dies mit dem Knopf OK.

Festlegen des Namens für das neue Plug-In

Festlegen des Namens für das neue Plug-In

Nun verbindet sich Eclipse mit dem Internet und sucht unter der ang-gebenen URL nach verfügbarer Software. Sobald die Daten verfügbar sind, zeigt das Installationsprogramm das Aptana-Plug-In an. In der Liste aktivieren wir das Kontrollkästchen vor dem Eintrag Aptana Studio und klicken auf den Knopf Next.

Aktivieren der zu installierenden Software

Aktivieren der zu installierenden Software

Jetzt wird ein Fenster mit zusammenfassenden Informationen zur Installation angezeigt, welches wir mit dem Knopf Next bestätigen. Nun zeigt uns Eclipse die Lizenzvereinbarung für das Plug-In. Dieses bestätigen wir, in dem wir die Option I accept the terms of the license agreements aktivieren und auf den Knopf Finish klicken.

Lizenzvereinbarung für Aptana Studio anerkennen

Lizenzvereinbarung für Aptana Studio anerkennen

Nun wird die Installation durchgeführt, das sehen wir an dem Fenster, welches den Verlauf anzeigt. Wir lassen es im Vordergrund damit wir erkennen können, wann die Installation abgeschlossen ist. Sobald dies geschehen ist, sehen wir ein Hinweisfenster, dass Eclipse neugestartet wer-en muss. Dieses bestätigen wir mit dem Knopf Yes.

Eclipse neustarten

Eclipse neustarten

Nachdem Eclipse wieder gestartet ist, werden wir von den Windows-Systemen über die Zugriffe der Software gewarnt. Einerseits greift die Windows Firewall ein um den Internetzugriff zu regeln. Diesen erlauben wir natürlich, in dem wir auf Zugriff zulassen bzw. Nicht mehr blocken anklicken. Bei Windows 7 und Vista meldet sich zusätzlich noch die Benutzerkontensteuerung, welche sichergehen will, dass die Änderungen am System auch autorisiert sind. Auch dieses Fenster bestätigen wir mit Ja.

Erweiterung von Aptana Studio

Sobald die Entwicklungsumgebung wieder gestartet ist, erhalten wir den Hinweis, dass man zusätzliche Komponenten installieren kann. Dazu müssen wir die Kontrollkästchen vor Aptana PHP im Bereich Web Application Platforms und im Bereich Ajax Libraries die Pakete für jQuery Support, Prototype und Scriptaculous aktivieren. Mit dem Knopf Install beginnen wir die Installation dieser Zusatzpakete.

Weitere Plug-Ins für Aptana Studio auswählen

Weitere Plug-Ins für Aptana Studio auswählen

Auch bei diesen Erweiterungen prüft Eclipse die Verfügbarkeit der Software und zeigt uns ein weiteres Fenster an. Hier aktivieren wir die Optionen Ajax Frameworks und PHP Plugin Builds und fahren mit einem Klick auf den Knopf Next fort.

Nun werden die Daten der Pakete aus dem Internet abgerufen und in einem Fenster detailliert angezeigt. Diese Fenster bestätigen wir mit dem Knopf Next. Auch hier bestätigen wir die Lizenzvereinbarung. Dieses Fenster bestätigen wir mit Finish und warten das Ende der kompletten Installation ab. Nach diesem Durchgang werden wir zu einem Neustart von Eclipse aufgefordert, welchen wir mit einem Klick auf den Knopf Yes durchführen.

1.5 Anpassen der Perspektive von Eclipse

Da Eclipse ja für verschiedenste Aufgaben geeignet ist, kann es auch sein Aussehen an diese Erfordernisse anpassen. Dies werden wir jetzt erledigen, damit wir eine ideale Entwicklungsumgebung für die Arbeit erhalten. Dazu klicken wir in Eclipse auf das Menü Fenster und dort auf den Befehl Perspektive ändern. In dem Untermenü klicken wir auf den Befehl Andere….

Ändern der Perspektive von Eclipse

Ändern der Perspektive von Eclipse

Jetzt können wir aus der Liste den Eintrag Aptana auswählen und mit Ok bestätigen.

Auswählen der Perspektive für Aptana Studio

Auswählen der Perspektive für Aptana Studio

Nun haben wir die komplette Installation der Entwicklungsumgebung abgeschlossen und sehen die IDE in genau der Einstellung vor uns, wie wir sie in der Folge benötigen.

Eclipse mit aktiviertem Aptana Studio

Eclipse mit aktiviertem Aptana Studio

Es wurden 7 Kommentare zu diesem Beitrag geschrieben.

  • Markus

    Sehr schönes Tutorial und klingt interesannt. Eine Frage hab ich: Kann der Pfad zum Arbeitsbereich auch Remote/Extern liegen? Also sprich das man Dateien direkt auf dem Server bearbeiten kann. Oder alternativ das man die Dateien auch gleich aus dem Programm heraus veröffentlichen kann?

    • Guru 2.0 Autor

      Ja auch das geht. Di kannst extern Dateien bearbeiten (würde ich nicht) und vor jedes Projekt eigene Hoster angeben (würde ich schon machen), welche dann automatisch aktualsiert werden.

  • Markus

    Danke Dir für die rasche Antwort. Somit werd ich mir das dann mal ganz genau anschauen. 🙂

  • lukk

    Danke für diese verständliche Anleitung!

    Wie bist Du dabei an das deutsche Sprachpaket gekommen?

    Gruß
    l

  • mietze

    hmm, das Installieren von Eclipse mit dem Aptana-Plugin(?) funktioniert bei mir überhaupt nicht, es ist völlig veraltet, auch der Link in dem letzten Kommentar hilft nicht wirklich weiter, weil man gewisse PHP-Komponenten aus dem Buch “PHP für WordPress” nicht so installieren kann, wie man es laut Beschreibung sollte. Bin ziemlich frustriert, weil ich jetzt stundenlang daran sitze, und im Grunde genommen war die ganze Arbeit für die Katz…..

    P.S. Ich bin leider kein Profi was dieses PHP-Zeug angeht, aber ich hatte gehofft, dass man nicht schon allein bei der Installation völlig überfordert ist.

Blogheim.at Logo
Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu finden Sie in unserer „Datenschutzerklärung“. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite zu besuchen, oder klicken Sie auf „Cookie-Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten.