Die Beitragsbilder im DashBoard von WordPress anzeigen - Guru 2.0
Die Beitragsbilder im DashBoard von WordPress anzeigen

Die Beitragsbilder im DashBoard von WordPress anzeigen

We are! - Foto: microble.eu

We are! – Foto: microble.eu

Heute ist es üblich, dass jeder Post ein Bild hat, sozusagen pic sells. Da ist es nur praktisch die Artikelbilder einfach in der Liste der Posts im Dashboard zu sehen. Dazu brauchen wir nur ein wenig in den Themefunktionen fummeln um die Bilder zu sehen. Aber vergiss nicht, bevor du Änderungen an einem Theme vornimmst, lege dir ein Child-Theme an.

Eine Spalte an die Liste anhängen

Beitragsbilder in der Liste der Posts anzeigen

Beitragsbilder in der Liste der Posts anzeigen

Wir fangen ganz locker mit der functions.php an. Ganz am Ende fügen wir den ersten Code ein. Zuerst stellen wir sicher, dass unser Theme auch Beitragsbilder (Thumbnails) unterstützt. Am einfachsten aktiveren wir es gleich für Seiten und Beiträge. Hast du auch benutzerdefinierte Posts (CPT, Custom-Post-Types) kannst du die Namen auch beim Array einfügen.

Die Bilder in der Spalte anzeigen

So nachdem wir die Spalte haben, können wir auch elegant Bilder einfügen. Dazu erweitern wir unseren Code in der functions.php um folgende Funktion, welche du am Ende anfügen kannst.

Diese Funktion prüft ob ein Beitragsbild vorhanden ist. Falls Du bei dem Beitrag noch keines gespeichert hast, wird eines aus dem Inhalt gesucht. Durch die Schleife wird nur das letzte geladen. Und ist auch diese Suche erfolglos, wird einfach das Wort Keines in der Spalte mit den Beitragsbildern angezeigt.

Ich hoffe, dass ich dir damit wieder einen Schritt zu einer angenehmen Arbeit mit WordPress helfen konnte. Falls du Fragen, Probleme, Anregungen oder auch Lob hast: Da unten steht der Link für die Kommentare. Benutze in einfach.

Blogheim.at Logo
Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu finden Sie in unserer „Datenschutzerklärung“. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite zu besuchen, oder klicken Sie auf „Cookie-Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten.