10 Dienste und Ihre AGBs oder Was passiert mit/in sozialen Netzen mit meinen kreativen Arbeiten? - Guru 2.0
10 Dienste und Ihre AGBs oder Was passiert mit/in sozialen Netzen mit meinen kreativen Arbeiten?

10 Dienste und Ihre AGBs oder Was passiert mit/in sozialen Netzen mit meinen kreativen Arbeiten?

Ich habe keine Ahnung ob sich jemand aus der Gemeinde der Kreativen jemals diese Frage gestellt hat oder die AGBs gelesen hat?

Vielleicht ja, veilleicht auch nicht. Denn es kann sein, dass die “Bekanntheit”, “Berühmtheit” für den einzelnen wichtiger ist, als die Privatsphäre und die eigenen Rechte.
Aber trotzdem wollen wir heute die verschiedenen Netzwerke (FaceBook, YouTube, Pinterest, Twittr, Flickr, 500px, fotocommunity, Google+, deviantART und mySpace) betrachten. Es interessiert uns nicht wie diese Netze mit unserer Privatsphäre umgehen, sondern was stellen (oder dürfen) sie mit unseren Arbeiten (Fotos, Musik, Zeichnungen, …) anstellen.

FaceBook

Daher denke ich mir, dass man bei den einzelnen Dienste auf die Nutzungsbestimmungen schauen sollte. Und vielleicht auch verstehen sollte, was sie bedeuten. Fangen wir doch mit dem größten Netz an. In den Nutzungsbestimmungen von Facebook steht momentan folgendes:

…Für Inhalte wie Fotos und Videos („IP-Inhalte“), die unter die Rechte an geistigem Eigentum fallen, erteilst du uns durch deine Privatsphäre- und Anwendungseinstellungen die folgende Erlaubnis: Du gibst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz für die Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postest („IP-Lizenz“). Diese IP-Lizenz endet, wenn du deine IP-Inhalte oder dein Konto löschst, außer deine Inhalte wurden mit anderen Nutzern geteilt und diese haben die Inhalte nicht gelöscht….

Sie sagen eigentlich nichts anderes, als alle Photos, Zeichnungen, Malereien, Texte, etc. dürfen von FaceBook kommerziell benutzt werden. Sie können auch an andere Unternehmen verkauft werden und diesen die Nutzung eingeräumt werden. Die Lizenz endet, sobald Du die Inhalte löscht, außer sie wurden bereits von anderen geteilt. Damit kannst Du dir denken, dass die Lizenz für FaceBook nie beendet wird, denn irgendwer hat dein Photo (oder was auch immer) geteilt.

YouTube

Wie sieht es nun bei unserem beliebten Video-Channel aus? Hier sind die Nutzungsbedingungen auf Englisch, aber nicht unklar formuliert:

…For clarity, you retain all of your ownership rights in your Content. However, by submitting Content to YouTube, you hereby grant YouTube a worldwide, non-exclusive, royalty-free, sublicenseable and transferable license to use, reproduce, distribute, prepare derivative works of, display, and perform the Content in connection with the Service and YouTube’s (and its successors’ and affiliates’) business, including without limitation for promoting and redistributing part or all of the Service (and derivative works thereof) in any media formats and through any media channels. You also hereby grant each user of the Service a non-exclusive license to access your Content through the Service, and to use, reproduce, distribute, display and perform such Content as permitted through the functionality of the Service and under these Terms of Service. The above licenses granted by you in video Content you submit to the Service terminate within a commercially reasonable time after you remove or delete your videos from the Service. You understand and agree, however, that YouTube may retain, but not display, distribute, or perform, server copies of your videos that have been removed or deleted. The above licenses granted by you in user comments you submit are perpetual and irrevocable…

Auch hier räumst Du dem Unternehmen alle Nutzungsrechte und auch die Lizenzierung an Dritte ein. Ist eigentlich ganz nett: Die Firmen erhalten die Inhalte gratis und dürfen auch noch Geld damit machen…

Pinterest

Auch der neue Dienst soll nicht unter den Tisch fallen. Die Nutzungsbedingungen von Pinterest sind zwar auf Englisch aber trotzdem verpflichtend für den Inhalt:

…We may, in our sole discretion, permit Members to post, upload, publish, submit or transmit Member Content. By making available any Member Content through the Site, Application or Services, you hereby grant to Cold Brew Labs a worldwide, irrevocable, perpetual, non-exclusive, transferable, royalty-free license, with the right to sublicense, to use, copy, adapt, modify, distribute, license, sell, transfer, publicly display, publicly perform, transmit, stream, broadcast, access, view, and otherwise exploit such Member Content only on, through or by means of the Site, Application or Services. Cold Brew Labs does not claim any ownership rights in any such Member Content and nothing in these Terms will be deemed to restrict any rights that you may have to use and exploit any such Member Content…

Auch Pinterest räumt sich sehr weitgehende Rechte ein. Diese werden nicht einmal zurückgezogen, wenn du den Content löscht. Aber zumindest, werden deine bestehenden Verwertungsrechte nicht beschnittet. Aber es wird schwer werden, etwas mit der eigenen Arbeit anzufangen, wenn sie bereits für alles mögliche benutzt werden kann oder wird.

Twitter

Dieser Dienst ist relativ harmlos. Denn hier können nur Texte geschrieben und Links zu anderen Seiten gepostet werden. Daher werden hier auch keine Bilder/Texte direkt abgelegt und weiterverwendet. Diese liegt dann in den Nutzungsbedingungen jener Dienste, welche die Bilder/Text wirklich speichern und zur Verfügung stellen.

Flickr

Auch bei Flickr gibt es natürlich AGB. Da der Fotodienst aber sehr restriktiv ist, gibt es hier weniger Sorgen um die Leistungsschutzrechte. Flickr unterscheidet zwiswchen zwei Veröffentlichungsarten:

…9.2 Wenn Sie einen Inhalt in einen nicht öffentlich zugänglichen Bereich eingeben, gewähren Sie Yahoo!, den mit Yahoo! gemäß § 15 AktG verbundenen Unternehmen sowie Vertragspartnern von Yahoo! das gebührenfreie, nicht ausschließliche, unbefristete Recht, diesen Inhalt (ganz oder teilweise) weltweit zu nutzen, soweit dies allein zur Erbringung der im Rahmen des betreffenden Dienstes angebotenen Leistungen geschieht. Hierfür ist es insbesondere erforderlich, dass die von Ihnen eingegebenen Inhalte von Yahoo! gespeichert, zum Abruf bereitgehalten, auf Servern gehostet, technisch vervielfältigt, dargestellt und den Personen zur Verfügung gestellt werden, die Zugang zu dem nicht öffentlich zugänglichen Bereich haben. Dieses Recht gilt nur so lange, wie Sie den Inhalt in dem betreffenden nicht öffentlich zugänglichen Bereich zugänglich machen wollen, und erlischt, sobald Sie den Inhalt aus dem nicht öffentlich zugänglichen Bereich entfernen.

Bei nicht öffentlicher zur Verfügungstellung, werden die Inhalte von Flickr – so weit es technisch möglich und sinnvoll ist – nicht dargestellt oder nur der berechtigten Personengruppe.

9.3 Wenn Sie einen Inhalt in einen öffentlich zugänglichen Bereich von Yahoo! eingeben, gewähren Sie Yahoo!, den mit Yahoo! verbundenen Unternehmen und den Vertragspartnern von Yahoo! das gebührenfreie, nicht ausschließliche, unbefristete Recht, diesen Inhalt (ganz oder teilweise) weltweit zur Erbringung der im Rahmen des betreffenden Dienstes angebotenen Leistungen und zur Bewerbung der Dienste von Yahoo! zu nutzen. Für die Erbringung von Diensten ist es insbesondere erforderlich, dass die von Ihnen veröffentlichten Inhalte von Yahoo! gespeichert, auf Servern gehostet, zum Abruf bereitgehalten, technisch vervielfältigt, dargestellt und öffentlich zugänglich gemacht werden. Zu den Leistungen von Yahoo! zählt auch, dass Yahoo! seinen Nutzern bei einigen Diensten gestattet, Teaser und/oder Auszüge von Inhalten – nicht aber vollständige Inhalte – auf deren Seiten unter Verwendung sog. RSS-Feeds darzustellen und öffentlich zugänglich zu machen, soweit diese Teaser und/oder Auszüge einen Link zu dem betreffenden Dienst enthalten…

Bei öffentlicher zur Verfügungstellung sieht es anders aus. Aber auch hier werden nur Leistungsrechte abgetreten, welche der Dienst benötigt um die definierten Anwendungen zu betrieben. Also das Darstellen und Veröffentlichen von Bildern im Rahmen von flickr selbst. Natürlich ist man nicht davor geschützt, dass andere die Bilder verwenden oder darstellen, aber das ist ein anderes Problem. Flickr selbst nimmt sich keine Rechte welche nicht für das Betreiben des Dienstes absolut notwendig sind.

500px

Auch der Fotodienst 500px wird immer größer und erfreut sich im deutschsprachigen Bereich starker Beliebtheit. Daher schauen wir auch hier auf die leider englischen Nutzungsbedingungen von 500px.

By posting Content to the Site you hereby grant to 500px a non-exclusive, transferable, fully paid, worldwide license (with the right to sublicense) to use, distribute, reproduce, modify, adapt, publicly perform and publicly display such Content in connection with the Services. This license will exist for the period during which the Content is posted on the Site and will automatically terminate upon the removal of the Content from the Site;

The license granted to 500px includes the right to use your Content fully or partially for promotional reasons and to distribute and redistribute your Content to other parties, web-sites, applications, and other entities, provided such Content is attributed to you in accordance with the credits (i.e. username, profile picture, photo title, descriptions, tags, and other accompanying information) if any and as appropriate, all as submitted to 500px by you;…

Auch dieser Dienst räumt sich weitreichende Rechte für die Nutzung der hochgeladenen Bilder ein. Zumindest verpflichtet er sich zur Namensnennung bei weiterer Verwendung und auch zum Beenden der Nutzungsrechte, wenn der Inhalt gelöscht wird. Aber eines ist positiv hervorzuheben, der wirklich groß geschriebene Hinweis am Anfang der AGB.

Your photos will preserve whatever copyright they had before uploading to this site. We will protect the copyright and will not sell your photos without your permission.

Das beruhigt und wir wissen zumindest was mit unseren Bildern passiert und was 500px damit anstellt.

fotocommunity

Auch dieser Fotodienst stellt sehr klare und eindeutige Nutzungsbedingung auf Deutsch zur Verfügung.

…Mit der Übertragung eines Inhalts auf unseren Server garantierst du uns, dass du das Recht hast, uns diese Inhalte zur Nutzung zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig überträgst du uns ein Nutzungsrecht an diesen Inhalten. Das Nutzungsrecht, das du uns einräumst, umfasst das widerrufliche Recht zur weltweiten Vervielfältigung, Verteilung, Übersendung, öffentlichen Wiedergabe, Veröffentlichung oder sonstigen vergleichbaren Nutzung der übertragenen Inhalte ausschließlich im Rahmen des Internetangebots fotocommunity, ohne jedweden Anspruch auf Vergütung durch dich oder Dritte. Das Widerrufsrecht kannst du jederzeit durch Löschen deiner Fotos ausüben…

Hier bleiben wirklich alle Rechte bei dir. Der Dienst benötigt nur gewisse Rechte, damit die Seite betrieben werden kann, also genau das, was wir erwarten. Wir laden Bilder hoch, diese werden auf der Seite angezeigt, aber nirgends anders verwendet. Und wenn wir das nicht mehr wollen, reicht ein einfaches Löschen des Inhalts.

Google+

Auch dieses soziale Netzwerk blüht und gedeiht. Ein Blick auf die Nutzungsbedingungen ist eigentlich sehr beruhigend.

…Bei einigen unserer Dienste können Sie Inhalte einstellen. Sie behalten Ihre Rechte als Urheber und alle bestehenden gewerblichen Schutzrechte an den Inhalten, die Sie in unsere Diensten einstellen. Kurz gesagt: Was Ihnen gehört, bleibt auch Ihres.

Indem Sie urheberrechtlich oder sonst rechtlich geschützte Inhalte in unsere Diensten einstellen, räumen Sie Google und den zur Google Gruppe gehörenden Unternehmen sowie den Vertragspartnern von Google unentgeltlich die notwendigen, nicht ausschließlichen, weltweiten und zeitlich unbegrenzten Rechte ein, diese Inhalte ausschließlich zum Zweck der Erbringung des jeweiligen Dienstes und lediglich in dem dafür nötigen Umfang zu nutzen. Damit Google den jeweiligen Dienst anbieten kann, müssen die Inhalte zum Beispiel gespeichert und auf Servern gehostet werden. Das Nutzungsrecht umfasst daher insbesondere das Recht, die Inhalte technisch zu vervielfältigen. Weiterhin räumen Sie Google das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung Ihrer Inhalte ausschließlich für den Fall ein, dass Sie wegen der Natur des jeweiligen Dienstes eine öffentliche Zugänglichmachung beabsichtigen oder Sie ausdrücklich eine öffentliche Zugänglichmachung bestimmt haben. Das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung endet mit dem Zeitpunkt, in dem Sie einen eingestellten Inhalt aus einem bestimmten Dienst entfernen oder die Bestimmung der öffentlichen Zugänglichmachung aufheben. Bestimmte Dienste können zusätzlichen Bedingungen unterliegen, welche die Einräumung weiterer Rechte vorsehen. Achten Sie darauf, dass Sie, wenn Sie Inhalte in unsere Dienste hochladen, Ihrerseits über die hierzu eventuell notwendigen Rechte verfügen…

Auch hier legt das Unternehmen fest, dass es sich nur die Rechte einräumt, welche zur Erbringung des Dienstes notwendig sind. Es werden keine weiteren Rechte und Nutzungen festgelegt. Der kleine Nebensatz, dass jeder Dienst von Google noch weitere AGBs enthalten kann, sollte unser aber aufmerksam machen, diese auch zu lesen. Denn nur weil der eine Dienst harmlos ist, sind es nicht alle. Das nächste Angebot des Unternehmens könnte sich schon viel weitreichendere Rechte einräumen.

deviantART

Auch dieser – bei Kreativen – sehr beliebte Dienst, bietet uns englische Nutzungsbedingungen an.

…16. Copyright in Your Content
deviantART does not claim ownership rights in Your Content. For the sole purpose of enabling us to make your Content available through the Service, you grant to deviantART a non-exclusive, royalty-free license to reproduce, distribute, re-format, store, prepare derivative works based on, and publicly display and perform Your Content. Please note that when you upload Content, third parties will be able to copy, distribute and display your Content using readily available tools on their computers for this purpose although other than by linking to your Content on deviantART any use by a third party of your Content could violate paragraph 4 of these Terms and Conditions unless the third party receives permission from you by license…

Auch hier sind wir auf der sicheren Seite. Wahrscheinlich, weil es ein Netzwerk aus Kreativen ist und noch aus der Frühzeit des Internets kommt, werden nur die Rechte gefordert, welche für den Betrieb des Dienstes notwendig sind.

mySpace

Dieser Dienst ist zwar nicht mehr so stark genutzt, aber trotzdem wird er von Kreativen noch immer eingesetzt. Daher ein Blick auf die Nutzungsbedingungen von mySpace:

…Myspace beansprucht keinerlei Eigentumsrechte an Texten, Dateien, Bildern, Fotos, Videos, Sounds, Musikwerken, urheberrechtlich geschützten Werken, Anwendungen oder sonstigen Materialen (insgesamt „Inhalt“), die Sie auf den/über die bzw. in Verbindung mit den Myspace Services einstellen, übermitteln, darstellen oder veröffentlichen („posten“). Nach der Veröffentlichung von Inhalt auf den/über die bzw. in Verbindung mit den Myspace Services behalten Sie vorbehaltlich der hier geltenden beschränkten Lizenz weiterhin alle Rechte, die Sie an Ihrem Inhalt haben. Mit dem Posten von Inhalt auf den/über die bzw. in Verbindung mit den Myspace Services gewähren Sie Myspace eine beschränkte Lizenz, den Inhalt lediglich auf den/über die bzw. in Verbindung mit den Myspace Services zu nutzen, zu modifizieren, daraus zu löschen, zu ergänzen, öffentlich darzubieten, zu reproduzieren, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf die Verbreitung über die Myspace Services an Anwendungen, Widgets, Websites sowie Mobil-, Desktop- oder andere Services, die mit Ihrem Myspace Account („verlinkte Services“) verbunden sind. Dazu gehört ohne Einschränkung auch die Verbreitung eines Teils oder der gesamten Myspace Services und die darin beinhalteten Inhalte in beliebigen Medienformaten und über beliebige Medienkanäle…
…Bei der Lizenz, die Sie Myspace gewähren, handelt es sich um eine einfache (das bedeutet, Sie können außer Myspace auch anderen eine Lizenz an Ihrem Inhalt gewähren), unentgeltliche und gebührenfreie (das bedeutet, dass Myspace Ihnen oder anderen Personen, die Ihnen gegenüber einen entsprechenden Anspruch erheben, keine Gebühr für die Nutzung des von Ihnen veröffentlichten Inhalts auf den Myspace Services zahlt), weiterlizenzierbare (damit Myspace seine verbundenen Unternehmen und Zulieferer und andere Partner wie z. B. Anbieter von Inhalt (Internet Content Delivery Networks) und Anbieter drahtloser Telekommunikationsleistungen einschalten kann, um die Myspace Services anzubieten) und weltweite Lizenz (da das Internet und die Myspace Services global angeboten werden)…

Eigentlich sollten uns diese Aussagen beruhigen. Aber trotzdem ist nicht klar definiert, welche Rechte an Dritte weitergegeben werden. Ist die Weiterlizenzierung nur für die Datenübertragung oder auch für zusätzliche Veröffentlichungen gedacht.

Fazit

Zusammenfassend sehen wir, dass es wichtig ist die AGBs und Nutzungsbedingungen genau zu lesen. Auch sehen wir eindeutig: Je größer die Anzahl der Benutzer ist oder je bekannter das Netzwerk, desto weitreichender gehen die Rechte, welche sich diese Dienste nehmen.

Wir müssen also zwischen Bekanntheit erreichen und Nutzungsrechte behalten abwägen. Beides gleichzeitig ist schwer zu erreichen. Aber den einen oder anderen Trick gibt es schon noch! Wenn ich Inhalte auf beispielsweise FaceBook zur Verfügung stelle, muss ich ja nicht die beste Qualität verwenden. Kleine, heruntergerechnete Photos oder Scans reichen oft um einen Eindruck bei den anderen Benutzern zu hinterlassen. Und mit diesen Bildern kann der Dienst, dann nicht viel anfangen.

Der beste Weg ist aber immer noch eine eigene Webseite zu betreiben und von dort die Inhalte nur zu den Diensten zu verlinken. Damit hat man eigentlich beides erreicht: Bekanntheit und Besucher von den Diensten auf den eigenen Webseiten und die Nutzungsrechten bleiben bei einem selber. Wichtig ist aber, dass nur auf die Inhalte bei den anderen/eigenen Seiten verlinkt wird. Dadurch wird nichts in die sozialen Netze hochgeladen (außer bei Pinterest) und damit erfolgt auch keine Übertragung von Nutzungsrechten. Natürlich können aber auch Seiten wie flickr oder fotocommunity benutzt werden. Diese Dienste stellen klar in den AGBs fest, welche Rechte sie benötigen und das die Nutzungsrechte beim Anwender bleiben.

Es wurden 2 Kommentare zu diesem Beitrag geschrieben.

  • Aline

    Was vielen Nutzern wohl noch nicht so ganz klar ist, daß man mittlerweile mit einem Knopfdruck auch bei Bewerbern für einen neuen Arbeitsplatz herausbekommen kann, ob sie jedes Wochenende dem Hobby Komasaufen nachgehen oder nicht… einige meinen, daß Arbeitgeber oder Personalchefs wohl nicht die Zeit oder Intelligenz besitzen, den Namen des Bewerbers in google einzugeben. Nach 1 Sekunde findet man dann die Bilder vom Delirium am letzten Wochenende und schon ist die Bewerbermappe ganz unten auf dem Stapel….

  • Armin Nuram

    Die AGB’s sind einfach zu lang! Das ist einfach nicht für jedermann zu lesen..

Blogheim.at Logo
Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu finden Sie in unserer „Datenschutzerklärung“. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite zu besuchen, oder klicken Sie auf „Cookie-Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten.