17 Aug 2016
Beim Bilder löschen im Louvre von Paris, Bild: microble.eu

Beim Bilder löschen im Louvre von Paris, Bild: microble.eu

Warum sollten wir Bilder löschen? Die paar Bilder löschen wir doch einfach aus der Mediathek raus! Nicht ganz, denn wenn du, wie vor kurzem erklärt, neue Bildgrößen festgelegt hast, wird es in deinem Uploads-Verzeichnis langsam eng. Denn WordPress löscht die alten Bildgrößen nicht, sondern lässt sie auf dem Server weiter bestehen.

Alle Bilder löschen?

Das wäre natürlich das einfachste. Öffne dein FTP-Programm (ich verwende immer FileZilla) gehe in das Verzeichnis /wp-content/uploads und lösche alle Verzeichnisse mit einer Jahreszahl. Wenn du das machst funktioniert dein Blog aber sicher nicht mehr. Denn jetzt sind alle Bilder weg. Dieser Weg ist also nicht der richtige.

Du solltest aber auch sicher sein, dass die von WordPress erzeugten Bilder wirklich nicht mehr in alten Posts verwendet werden. Dazu gibt es eigentlich keine einfache und sichere Methode um das herauszufinden. Du musst dich eben zurückerinnern wie du früher die Bilder eingebaut hast und hoffen. Ich gehe oft den umgekehrten Weg: Zuerst werde ich alle Bilder löschen und dann prüfe ich mit dem Broken Link Checker, einem praktischen PlugIn, das jeder haben sollte, ob irgendwo Posts mit fehlenden Bildern sind.

Kann ich alle erzeugten Bilder löschen?

Eigentlich finden wir die Bilder händisch ganz einfach. Wir gehen mit dem FTP-Programm in das jeweilige Monatsverzeichnis und sortieren die Dateien nach Name. Als erstes steht immer die Originaldatei und danach werden die erzeugten Bilder (du kennst sie mit der Zahl x Zahl nach dem Namen) aufgelistet. Jetzt kannst du die Bilder auswählen und dann alle Bilder löschen. Das ist zwar ein mühsamer Weg (besonders wenn du deinen Blog schon, wie ich, über 10 Jahre betreibst), denn da kommen schon einige Dateien zusammen, aber er funktioniert. Besser wäre es natürlich wenn wir die Dateien alle in einer Liste hätten.

Wo sind die Bilder auf meinem Server?

Das Upload-Verzeichnis von WordPress

Das Upload-Verzeichnis von WordPress

Die findest du ganz einfach. Du öffnest dein FTP-Programm und verbindest dich mit deinem Webserver (oder auch WebSpace). Dann öffnest du das Verzeichnis /wp-content/. Dort hat WordPress einige Unterverzeichnisse für deine Bilder, Videos und anderen Medien angelegt. Das einzige für uns interessante ist der Ordner /uploads/. Dort findest du entweder die einzelnen Jahre (mit den Monaten als Unterverzeichnis) oder gleich direkt alle Bilder und Mediendateien. Das hängt davon ab, wie du die Organisation deiner Medien gespeichert hast, entweder flach oder nach Jahr/Monat aufgegliedert.

Such mir die Bilder, aber bitte am Server!

Mit Filezilla Dateien auf dem Server suchen

Mit Filezilla Dateien auf dem Server suchen

Nun können wir im Menü Server den Punkt Dateisuche auf Server… aufrufen. Damit werden wir mit FileZilla alle passenden Bilder auf unserem WebServer (oder auch WebSpace) suchen.

Die Liste erzeugen um die Bilder löschen zu können

Suchkriterien für die Dateisuche am Server angeben

Suchkriterien für die Dateisuche am Server angeben

Nun werden wir die Teile der Dateinamen angeben, welche wir für die Auswahl der Bilder brauchen. Am einfachsten schaust du in ein Monatsverzeichnis rein und notierst dir die Pixelzahl zwischen - und x.

Nun kannst du bei Suchbedingungen das Mindestens eine Bedingung … auswählen. Nun füllst du so viele Zeilen mit den Dateinamen enthält aus, wie du Pixelwerte aufgeschrieben hast. Eine neue Zeile bekommst du mit dem Plussymbol am rechten Rand und die Pixelwerte trägst du immer mit Bindestrich und einem kleinem x ein, beispielsweise so: -80x.

Sobald du alle Werte erfasst hast, klickst du rechts ob auf den Knopf Suchen.

Gefundene Bildformate löschen

Gefundene Bildformate löschen

Nun musst du nur mehr die Bilder markieren und mit einem Rechtsklick den Befehl Löschen aktivieren. Damit kannst du alle überflüssigen Bilder löschen.

Und Du?

Ich freue mich über jeden Kommentar. Schreib ruhig wenn Du eine Frage oder einen zusätzlichen Tipp hast. Ich habe auch eine Frage: Hat dir dieser Post genützt und war er einfach genug, oder habe ich zu kompliziert geschrieben? Trau dich und schreib mir eine Antwort in den Kommentaren.

Tags: , , , ,
3 Kommentare
  1. Reinigungsmittel says:

    Sehr hilfreiche Tipps, genau so etwas haben wir für unsere WordPress Satellitenseiten gesucht. Durch die Installation von Dummydaten hatten wir haufenweise Bilder, die wir gereicht mehr benötigt haben.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Ein kleines Problem gibt es aber, wenn dein Blog schon länger besteht und du auch schon eine Reihe von Bildern hochgeladen hast. Diese Einstellungen gelten eben nur für neu hochgeladene Bilder, aber bereits bestehende werden nicht neu erstellt. Falls du nunalle Bildgrößen neu berechnen lassen willst, ist das PlugIn Regenerate Thumbnails ein guter Tipp. Damit kannst du alle vorhandenen Bilder mit den neu eingegebenen Werten wieder neu (zusätzlich) erstellen lassen. Aber leider bleiben trotz des PlugIns, die alten Dateiformate bleiben am Server erhalten. Wenn du genug Speicherplatz (WebSpace) hast, ist das gar kein Problem. Aber wenn du sparen musst und jedes Byte auf deinem WebSpace wichtig ist, dann bleibt dir nichts übrig als mit FTP (zum Beispiel dem Programm FileZilla) die nicht mehr benötigten Bildformate zu löschen. Wie das genau geht ist eine andere Geschichte und wird auch bald erzählt werden. […]

Kommentarfunktion deaktiviert.