Einfach ein WordPress PlugIn ausblenden - Guru 2.0
Einfach ein WordPress PlugIn ausblenden

Einfach ein WordPress PlugIn ausblenden

Klar können wir ein PlugIn einfach dem Benutzer nicht anzeigen, einfach nur die richtige Benutzerrolle zu teilen. Aber manchmal ist das einfach nicht möglich dem Benutzer eine andere Benutzerrolle zu zu teilen. Dann kommt der Trick mit ausgeblendeten PlugIn ins Spiel.

Klar kannst du auch wieder ein PlugIn installieren um ein PlugIn auszublenden. Aber bald installierst du ein PlugIn um zu wissen, welche PlugIns du bereits installiert hast.

Warum ein WordPress PlugIn ausblenden?

Es gibt manches Mal Situationen in dem Du einem Benutzer die Administrator-Rolle zuteilen musst, aber ein bestimmtes WordPress PlugIns ausblenden musst. Denn bei manchen kann er Schaden anrichten, wenn der Benutzer wild klickt. Stell dir einfach vor du verwendest MailPoet und deine Anwender sollen den Newsletter selber versenden können, aber nichts bei WordFence (* Für die optimalen Einstellungen des PlugIns habe ich vor kurzem einen Post geschrieben.) verstellen können.

Lange Rede, kurzer Code zum WordPress PlugIn ausblenden. Du brauchst für diesen Trick die Datei functions.php. Aber ändere nicht die, im Originaltheme, sondern lege dir dazu ein Child-Theme an. Ich habe dir dafür ein Tutorial geschrieben: Kinder machen das Leben leichter: Child-Themes richtig in WordPress anlegen

Füge einfach den folgenden Code am Ende der Datei an und schon ist ein WordPress PlugIn ausgeblendet. Ich habe in der Zeile 5 den Benutzernamen SuperMario verwendet. Diesen musst du natürlich mit dem passenden aus deinem Blog ersetzen. Und in den Zeilen 8 – 12 sind alle zu versteckenden PlugIns aufgeführt. Diese musst du natürlich auch anpassen. Du findest die entsprechenden Infos im Verzeichnis /wp-content/plugins/.

Blogheim.at Logo
Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu finden Sie in unserer „Datenschutzerklärung“. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite zu besuchen, oder klicken Sie auf „Cookie-Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten.