Tutorial: Ein WordPress-Thema widgetfähig machen - Guru 2.0
Tutorial: Ein WordPress-Thema widgetfähig machen

Tutorial: Ein WordPress-Thema widgetfähig machen

WordPress

WordPress

Jetzt haben wir ein schönes Thema gefunden oder auch selbst erstellt und die dynamische Seitenleiste ist nicht da. Was machen wir jetzt? Klar wir passen das Thema schnell an und dann klappts auch mit dem Widget.

Ein Warnung am Anfang!
Bevor du irgendetwas an Deinem Thema änderst mach eine Sicherheitskopie des ganzen Verzeichnis. Damit kanns du bei Problemen immer wieder auf die Originaldateien zurückgreifen.

Die Datei functions.php

Zuerst muss wir hier einen Code für die Seitenleiste einfügen. Erst dadurch wird ein Thema widgetfähig. Direkt in der zweiten Zeile fügst Du diesen Code ein:

Durch diesen Code erzeugen wir einen Seitenleiste mit dem Namen “SeitenLeiste 1”. Danach legen wir fest mit welchen Tags jedes einzelen Widget umschlossen werden soll. Indem wir einen Klassennamen (widget)vergeben, können wir diesen in der Datei style.css definieren und unsere Widgets formatieren. Die letzen beiden Werte legen den Tag und Klassennamen für den Titel jedes Widgets fest. Diesen können wir in der Folge auch in der Datei style.css formatieren.

Wenn Du eine zweite Seitenleiste willst, musst Du den Code nur zweimal hintereinander einfügen und jeder Seitenleiste einen eindeutigen Namen geben. Mit diesem Namen siehst Du sie dann im BackEnd von WordPress.

Die Datei sidenbar.php

In dieser Datei werden die Seitenleisten festgelegt. Meistens steht am Anfang ein div-Tag mit ID sidebar. Genau danach fügst Du folgenden Code ein. Falls Du mehrere Seitenleisten definiert hast, musst du auch diesen Schritt für jede Seitenleiste machen.

Die Datei header.php

Viele Widgets arbeiten mit dynamischen JavaScript-Bibliotheken wie Scriptacolous oder jQuery. Damit dies klappt müssen wir diese Datei anpassen. Wir suchen in dieser Datei nach folgender Zeile:

Falls Du sie nicht im head-Bereich gefunden hast, fügst Du sie genau vor dem schliessenden head-Tag ein.

Die Datei footer.php

Hier suchen wir nach der Zeile

Falls sie nicht existiert fügen wir sie genau vor dem schliessenden body-Tag ein.

Das Ende

Natürlich hast Du alle Änderungen in den einzelnen Dateien gespeichert. Nun musst Du im BackEnd von WordPress das bearbeitete Thema aktivieren.
Jetzt kannst Du im Menü Design beim Punkt Widgets Deine einzelnen Fenster in die Seitenleiste(n) hinziehen.

Blogheim.at Logo
Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu finden Sie in unserer „Datenschutzerklärung“. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite zu besuchen, oder klicken Sie auf „Cookie-Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten.