Post-Signatur – Am Ende eines jeden WordPress-Beitrags einen Text einfügen

Post-Signatur – Am Ende eines jeden WordPress-Beitrags einen Text einfügen

Wir kennen alle die Signatur welche automatisch am Ende eines jeden eMails eingefügt wird. Dies ist wirklich praktisch, denn so vergessen wir nie die Grußformel, Unterschrift und vielleicht auch noch eine kurze Werbung. Aber bei WordPress gibt es so etwas für die Posts leider nicht. Und gerade da wäre ja eine CTA (Call-To-Action) als Signatur immens praktisch. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du genau so etwas mit ein paar einfachen Zeilen php-Code erledigen kannst und dir damit das Leben als BloggerIn erleichterst.

Eine gute Vorbereitung für die Signatur

Bevor du loslegst solltest du auf jeden Fall deinen Blog sichern. Entweder verwendest du dafür ein PlugIn wie BackWPUp oder kopierst einfach mal alle Dateien mit FTP auf deine lokale Festplatte. Und dann ist noch etwas wichtig: Arbeite nie im Original-Theme (außer du hast es selber programmiert)!

WordPress hat dir doch die Möglichkeit für Child-Themes gegeben. Du legst ein paar Dateien im Ordner /wp-content/themes/ an und schon kannst du deine Anpassungen zukunftssicher erledigen. Denn alle Änderungen am Child-Theme bleiben erhalten und du kannst das Original-Theme jederzeit sauber aktualisieren. Wie das genau das geht und was du da machen musst habe ich dir Schritt für Schritt in einem eigenen Post beschrieben. Vielleicht schnupperst du kurz rein, bevor du hier weiter liest.

Eine Signatur als reinen Text einfügen

Hier siehst du wie du mit ein paar Zeilen eine CTA für das Feed-Abo erstellen kannst. Diese paar Zeilen Quellcode fügst du am Ende deiner Datei functions.php ein. Diese findest du im Ordner /wp-content/themes/name-deines-themes/. Nach der letzten Zeile kannst du den ganzen Codeblock einfach einfügen und die Datei für die Themefunktionen auf deinen Webserver hochladen.

In der 2. Zeile lägst du fest, dass die CTA nur bei der Einzelansicht eines Beitrags angezeigt wird. In den Zeile 3 – 6 wird dann der Text und die Formatierung zusammengestellt. Hier hast du einen kleinen Stolperstein, auf den du achten musst: Die Anführungszeichen. Außen sind einfache und innerhalb dieser werden doppelte verwendet. Achte darauf, dass du hier nicht durcheinander kommst, denn sonst funktioniert dein Blog auf einmal nicht mehr.
In der Zeile #8 hängst du dann die Signatur an den bestehenden Inhalt des Post an. Die Zeile #10 ist dann dafür zuständig, dass die Funktion zum anfügen einer CTA aktiviert wird.

Falls es nach dem Hochladen wirklich zu einem kompletten Ausfall deiner Webseite kommt, kannst du in dem Post über Programmierfehler ein wenig Hilfe erhalten.

Einen ShortCode als Signatur verwenden

WordPress bietet uns ja viele Erleichterungen an und eine davon sind ShortCodes.

Was sind ShortCodes?

Das sind Abkürzungen, welche du in einem Post innerhalb von eckigen Klammern einfügen kannst. Diese werden dann bei der Anzeige des Beitrags im FrontEnd (auf der Webseite selbst) durch Inhalt ersetzt. Manche dieser ShortCodes kennt WordPress schon bei der Installation, wie zum Beispiel ['gallery']. Wenn du mit einen gekauften Theme oder einem PlugIn wie VisualComposer oder PageBuilder arbeitest, kennst du noch eine Reihe von themespezifischen ShortCodes.

Und genau diese ShortCodes können wir auch für die Signatur eines Beitrags benutzen. Dazu ändern wir die Zeilen 3 – 4 der vorherigen Funktion ab. Wir lassen uns den ShortCode von WordPress ermitteln und speichern diesen in eine Variable. Das passiert in der Zeile 3. In der folgenden Zeile fügen wir diesen Code an unseren bestehenden Inhalt an und lassen in von WordPress weiter verarbeiten.

Wie sieht es jetzt aus?

Ein kleiner Tipp am Ende: Du kannst nicht beide hier vorgestellten Funktionen gleichzeitig verwenden. Du musst dich für eine von beiden entscheiden und diese dann in deine Datei functions.php einfügen. Denn wir du siehst haben die Funktionen denselben Namen und das bringt dein WordPress zum “Absturz” (besser es hält nach einem Fehler einfach auf zu arbeiten).

Es wurden 3 Kommentare zu diesem Beitrag geschrieben.