Das Geheimnis des Aventin in Rom

Das Geheimnis des Aventin in Rom

Da sind wir wieder mit der Wanderlust in Rom. Letztes Mal haben wir den Palatin unsicher gemacht und waren in der Antike unterwegs. Heute werden wir uns dem Aventin nähern und noch einige andere Sehenswürdigkeiten betrachten. Aber stürzen wir uns sofort wieder ins volle Leben und gehen wir zur Basilika St. Paul vor den Mauern oder wie der Römer sagen Basilica San Paolo fuori le mura.

Bevor es zum Aventin geht eine … Kirche!

Antike … Kirchen … Antike und wieder Kirchen. Auch das kann Rom sein oder ist Rom. Darum nennen wir sie auch die ewige Stadt. Also schauen wir, dass wir nach Sankt Paul vor den Mauern kommen, eine der sieben Pilgerkirchen Roms und eben auch Papstbasilika. So wirklich vor den Mauern ist sie nicht. Der Name kommt noch aus der Bauzeit, da sie damals außerhalb der aurelianischen Stadtmauern lag. Heute liegt sie innerhalb des Stadtgebiets (gut mit der U-Bahn MEB, Station Garbatella, erreichbar), gehört aber zum Staatsgebiet vom Vatikan. Sie soll über dem Grabmal des Apostels Paulus stehen, der 67 n. Chr. hier geköpft worden sein soll. Aber leider ist es nicht mehr die Originalkirche, da sie eine Rekonstruktion der 1823 niedergebrannten Basilika ist.

Eine nette Legende gibt es natürlich auch zu dieser Basilika: Über den Säulen ist ein langes Band mit 265 Medaillons mit den Porträts der Päpste hin. Einer Legende nach kommt Christus wieder, wenn kein Platz mehr für ein weiteres Medaillon vorhanden ist. Da musste aber schon eingegriffen werden, den unter Johannes Paul II. waren nur mehr drei Plätze frei und Christus sollte anscheinend noch nicht wiederkehren. Daher wurden schnell 26 neue Plätze geschaffen. Und wie es so geht wurden dir drei Plätze auch schon aufgebraucht.

Die Thermen des Caracalla nehme ich gerne mit. ein wenig in der Antike schnuppern. Naja damals unter Kaiser Caracalla war es ein Freizeitzentrum für bis zu 1.600 Badegäste, heute sind es beeindruckende Ruinen. Und da ich gerade in der Nähe bin schaue ich auch noch beim Circo massimo vorbei. Viel ist nicht mehr zu sehen vom größten Stadion zwischen Palatin und Aventin.

Aber jetzt auf zum Aventin

Und da muss ich zu einer verrotteten, alten Brücke, der ponto rotto. Sie ist ein Überrest der ersten Steinbrücke aus dem 2. Jhd. n. Christus und einfach ein wunderschöner Ort zum ansehen. Am Weg dorthin, ich liebe es ja zu Fuß unterwegs zu sein, prüfe ich mich selbst, beim Geheimnis des Aventin. Einmal die Hand in die Bocca della Verità stecken. Wie sagt die Legende, wer seine Hand reinsteckt und gelogen hat, wird sie verlieren. Hat aber geklappt, beide Hände sind noch da. Und direkt am Weg und vor der Brücke liegt noch das Forum Boarim. Dort mache ich noch einen Abstecher zum Herkules-Tempel, der super erhalten ist.

Jetzt geht es wieder weg vom Tiber in Richtung Kolosseum. Ich suche den Janusbogen aus dem 4. Jahrhundert.

Geheimnis in Rom, Aventin und Ponto rotto

Geheimnis in Rom, Aventin und Ponto rotto

Essen am Aventin und ….. Kirchen

Bevor es weitergeht, wird es Zeit für etwas zum Essen. Gerne gehe ich ins Anima Mundi (Via del Velabro, 1). Es gibt gutes Essen und die Leute sind freundlich. Und ganz wichtig: Es liegt nicht am touristischen Trampelpfad. Endlich mal ein wenig eintauchen in das Leben von Rom.

Jetzt geht es aber wieder zurück Richtung Tiber, die Basilica Santa Sabina wartet auf mich. Von außen schaut sie wie ein Schiffsdampfer und ein nicht sehr spektakulär aus. Aber geht mal rein. Ein elendslanges Kirchenschiff mit ewig langen Säulenreihen und am End ein riesiges Mosaik über den Bau der Kirche. Da findest du Ruhe und Zeit um den Stift zu zücken und zu zeichnen.

Aber jetzt bin ich ganz achtlos durch die Türe gegangen und das ist eine der ältesten der Christenheit. Sie ist fast 1.600 Jahre alt und zeigt die älteste Kreuzigungszene.

Geheimnis in Rom, Basilica Santa Sabina

Geheimnis in Rom, Basilica Santa Sabina

Das war mein 6. Rundgang durch Rom. Dieses Mal war ich wieder auf einem der sieben heiligen Hügel, dem Aventin, unterwegs. Aber Rom ist noch nicht fertig erkundet. Du siehst in meinem Traveljournal oben schon, dass es mit weitergehen wird.

Blogheim.at Logo