Frühjahrsputz im Blog und wie mache ich mein WordPress schneller - Guru 2.0
Frühjahrsputz im Blog und wie mache ich mein WordPress schneller

Frühjahrsputz im Blog und wie mache ich mein WordPress schneller

Das Wetter ist zwar noch nicht so richtig nach Frühling, aber dafür nach Arbeit. Was macht man sonst bei so einem Wetter? Aber das Frühjahr naht und so steht der Neuanfang in der Natur schon hinter dem nächsten Eck und auch unser WordPress-Blog ist dick und behäbig geworden. Was liegt also näher als wieder mal den Besen in die Hand zu nehmen und den Staub rauszukehren.
Machen wir unseren Blog wieder fit für das neue Jahr und schauen das er schlank, rank und schnell wird. Schau dir die Tipps für deinen Frühjahrsputz im Blog an. Und falls du selber auch welche hast und gerne machst, schreib mal schnell ‘nen Kommentar.

Die Plugins von deinem Blog

Unser WordPress-Blog wird ja mit der Zeit immer langsamer. Der erste Schritt ist der kritische Blick auf die PlugIns. Es gibt ja Blogs die kommen mit einem oder zwei Plugins aus und andere haben über 50 von den kleinen Helfern aktiviert.

Aber jedes Plugin ist zusätzliche Quellcode der bei einem Seitenaufruf ausgeführt wird. Dadurch wird aber auch die Ausführungszeit des Blogs langsamer. Daher schauen wir jedes einzelne Plugin und überlegen uns:

  • Brauchen wir es?
  • Hilft es uns?
  • Bringt es dem/der LeserIn einen Nutzen?
  • Kann WordPress die Funktion?

Wenn du hier ein Ja bekommst, dann lehn dich nochmals zurück und frage dich, ob es ein ehrliches Ja ist. Wenn das Plugin keinen Sinn mehr macht, dann lösche es nicht einfach, sondern deaktiviere es. Danach prüfst du ob dein WordPress-Blog noch alles so anzeigt wie du es gewohnt bist. Erst danach solltest du das Plugin löschen.

Die leidigen 404er-Fehler im Blog

Google Webmaster Tools

Google Webmaster Tools

Als nächstes werfen wir einen Blick auf unsere URL-Struktur. Am einfachsten mal in die Webmaster Tools von Google schauen. Dort machst du das Tool Crawling und dort Crawling-Fehler auf. Da siehst du gleich, was sich über die Zeit an Fehler in deinem WordPress-Blog eingeschlichen haben. Jede einzelne Zeile solltest du dir anschauen und dich darum kümmern. Ich versorge die fehlerhaften Links mit einem PlugIn, dem Simple 301 Directs. Natürlich kannst du es auch in der .htaccess eintragen oder um noch mehr Geschwindigkeit herauszuholen in der vhost-Datei von deinem WebServer. Ich mache es mir nur einfacher und verwende das Plugin.

Die Schlagworte deiner Posts

Nein bitte keine langwierige Diskussion über den Sinn von Tags. Aber wenn Du sie verwendest wachsen sie unkontrolliert. Nach einem Jahr und öfteren posten hast du gleich zwischen 500 und 1.000 Tags angelegt. Jetzt ist es an der Zeit diese zusammenzufassen. Dazu kannst du ja einen Blick auf 1.000 Tags in WordPress sind zu viel werfen und anschauen wie du diesen Wildwuchs in den Griff bekommst.

Mit dem Frühjahrsputz im Blog die Links in den Müll kippen

So schlimm wird es nicht sein, aber du verlinkst sicher auch intensiv auf andere Webseiten oder Infos im Web. Und das Netz ist ja schlimmer wie ein Ameisenhaufen und ändert sich innerhalb von Minuten, nein innerhalb von Millisekunden. Auch da verwende ich ein PlugIn: Broken Link Checker. Damit durchsuche ich immer wieder meinen WordPress Blog und korrigiere die fehlerhaften Links oder nehme sie ganz raus.

Kümmere dich um die Links und die 404er-Fehler. Die sind einer der Gründe warum dein Ranking in Google immer schlechter wird.

Und jetzt noch die Revisionen

Datenbank mit WP-Optimize verkleinern

Datenbank mit WP-Optimize verkleinern

Eigentlich ist es ja praktisch, dass WordPress beim Schreiben immer wieder neue Versionen des Posts anlegt. Aber mit der Zeit wird die Datenbank immer größer und größer. Ist eigentlich kein Problem, aber wenn wir die Revisionen und restlichen Müll aus der Datenbank entfernen, quetschen wir auch ein wenig Zeit aus dem Blog heraus. Dazu verwende ich das Plugin WP-Optimize.

Und zusätzlich habe ich die Anzahl der Revisionen in der Konfiguration eingeschränkt. Wie du die Einstellungen für WordPress anpasst, habe ich in einem eigenen Post erklärt.

Natürlich solltest du das nicht nur im Frühjahr machen. So regelmäßige Kontrollen und Aufräumaktionen helfen deinen WordPress-Blog. Und wenn es deinem blog gutgeht, sind auch die LeserInnen zufrieden.

Wer noch andere Meinungen oder Tipps haben will, kann ja hier reinschauen. Wie schaut es auf deinemB log aus, machst du einen regelmäßigen Putzdienst auf deinem Blog?

Es wurde ein Kommentar zu diesem Beitrag geschrieben.

Blogheim.at Logo
Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu finden Sie in unserer „Datenschutzerklärung“. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite zu besuchen, oder klicken Sie auf „Cookie-Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten.