FiloFax oder iPhone oder Mac oder Google-Kalender - Guru 2.0
FiloFax oder iPhone oder Mac oder Google-Kalender

FiloFax oder iPhone oder Mac oder Google-Kalender

Detail des Eiffelturms beim Sonnenuntergang von microble.eu

Detail des Eiffelturms beim Sonnenuntergang von microble.eu

Und warum ein Bild vom Eiffelturm? Weil mir heute danach ist und ich diese Aufnahme von dem mächtigen und doch so filigranen Bauwerk liebe.
Außerdem ist doch die Organisation in unserem Leben irgendwie gleich.

Einerseits so mächtig und kaum zu schaffen.
Andererseits so filigran und so zerbrechlich.

Und gerade unser Selbstmanagement müssen wir genauso fein aufbauen und organisieren, dass es stabil wird und bleibt.

Welches System soll ich verwenden?

Heute entführe ich euch ein wenig in meine Welt der Selbstorganisation. Egal was alle predigen und welche Bücher und Systeme es in der weiten Welt gibt. Ich habe nicht alle probiert, aber einige. Und irgendwie war ich nie so richtig zufrieden und habe es irgendwann wieder gelassen.

Aber was doch für so viele da draussen funktioniert muss doch auch für mich klappen. Verzweifelt habe ich irgendwann aufgegeben und es einfach gelassen. War aber auch nicht so das wahre, wenn ich immer wieder was nicht erledigt habe, weil ich es einfach vergessen habe.

Dann kann die Phase in der ich hyperstreng zu mir war. Es musste alles, aber auch wirklich jede kleinste Minute geplant werden. Das führte zu:

Alles digital!

Juhu! Endlich hatte ich den Stein der Weisen gefunden. Ich verwendete mein Smartphone für das Erfassen meiner Termine, Aufgaben, Notizen und Adressen. Es fing ganz leicht an, ich trage jeden Termin brav ein und gebe auch gleich einen Alarm und Kategorie dazu an. Adressen werden so oder so bei den Kontakten erfasst und für die Notizen und die To-Do-Listen gibt es auch super Apps (wie sie auch immer heißen mögen). Da wir ja schon am Mobiltelefon sind, können wir hier auch noch gleich die eMails erledigen. Also eine perfekte Geschichte.

Das ging auch eine Zeit ganz gut. Aber dann kam natürlich das Notebook ins Spiel. Und dann lag das Smartphone auf den Tisch und die Termine wurden mit Hand übertragen, eMails verglichen und alles andere auch doppelt geführt. Ja als Techniker war es für mich nicht so schwierig. Das Ganze wurde einfach synchronisiert und schwups überall waren die gleichen Daten vorhanden. Da wären wir doch bei einer super Lösung, oder etwa nicht.

Alles digital!

Alles digital!

Eigentlich schon, ich habe als Freiberufler auch noch oft Termine bei Kunden und muss die Arbeitszeiten aufschreiben. Irgendwie soll doch auch mal geld ins Haus kommen. Dazu benutze ich dann eine besondere App auf meinem Tablet: FinarX TimeSheet. Jetzt habe ich mich aber mit dem Link geoutet: Meine elektronischen Gadgets sind alle mit einem Apfel drauf. Aber FinarX gibt es auch für Android. Ich kann es ja vorwegnehmen: Das ist eines der Tools, dass ich liebe, sein Geld wert war und noch immer im Einsatz ist.

Jetzt bin ich aber schon beim gefühlten 17. Tool um mich zu organisieren und ich hatte das Gefühl

Es reicht! Ich sitze nur mehr an den Gadgets um mich zu organisieren.

Alles Analog!

Eine großer FileFox als Paris-Wissens-Reise-Buch (innen)

Eine großer FileFox als Paris-Wissens-Reise-Buch (innen)

Eine großer FileFox als Paris-Wissens-Reise-Buch (Register)

Eine großer FileFox als Paris-Wissens-Reise-Buch (Register)

Nach verschiedenen Variationen habe ich virtuell alles ins Eck geknallt. Ich kam da wirklich auf wahnsinnige Ideen. Ich habe alles als Termin eingetragen, damit es synchronisiert wird. Ich habe mir alles, ausser Termine, als eMail geschickt. Dann habe ich alles in einer Excel-Datei in der DropBox gespeichert.

Ich habe dann alles ignoriert. Ein paar wichtige Termine im Papierkalender eingetragen und die Kontakte im iPhone gespeichert. Endlich wieder frei!
Aber auch immer wieder blieben Dinge liegen. Und am schlimmsten war es, als das Handy sich ins Nirwana synchronisierte und alles war weg, leer und verschwunden.

Eine großer FileFox als Paris-Wissens-Reise-Buch (Außen)

Eine großer FileFox als Paris-Wissens-Reise-Buch (Außen)

Jetzt war der Zeitpunkt da!
Ich führte schon seit einiger Zeit mein Paris-Reise-Wissens-Buch mit einem FiloFax. Ich liebte es (und liebe es noch immer). Es ist praktisch! Denn mit dem großen FiloFax kann ich alles super praktisch aufschreiben und auch irgendwelche Zettel, Prospekte, Pläne, und, und, und einheften oder einkleben.

 

Da liegt es nahe, dass ich mir den kleinen Bruder (den A6 FiloFax) hole und ihn für mein Selbstmanagement einsetze. Wie ihr auf den Bildern rechts seht, war da schon einiges an praktischen Ideen versteckt.

Warum ich die Domino-Serie liebe ist eine andere Geschichte und wird später erzählt werden. Aber ab sofort hatte ich die fixe Idee alles in meinen FiloFax einzutragen. Aber auch das war nicht das gelbe vom Ei, denn das war ein riesiger Aufwand und ich hatte bald wieder das Gefühl ein verknöcherter Bürohengst zu sein, der jede Minute aufzeichnet. Und das Resultat war klar: Vergessene Aufgaben und Termine.

Und seit gut zwei Jahren habe ich jetzt ein für mich gutes System gefunden!

Digital und Analog, und alles wird gut!

Digital und Analog, und alles wird gut!

Digital und Analog, und alles wird gut!

Im Moment hab ich das System

Selbstmanagement mit Spaß!

gefunden. Denn die wichtigsten Termine und auch Termine mit mehreren Teilnehmern verwalte ich elektronisch (im iPhone und mit dem Kalender vom Mac synchronisiert). Da nutze ich das praktische erinnern, dass ich rechtzeitig einen Alarm auf meinem Mobiltelefon oder MacBook bekomme. Auch ist es richtig praktisch, dass ich jetzt die Fahrzeit bis zum Terminort sehe. Alle anderen Termine trage ich in meinem FiloFax ein. (Natürlich auch die elektronischen, aber nur mit einem kurzen Vermerk. Es steht ja schon alles im elektronischen Kalender.)

Meine Aufgaben trage ich nur mehr im FiloFax ein. Da stehen sie sicher verwahrt und sind immer zur Hand. Und wenn ich sie erledigt habe, lassen sie sich so schön durchstreichen. Ein cooles Gefühl, wieder was von der Liste zu streichen.

Und alle Ideen kommen auch in den FiloFax! Denn es macht Spaß ein wenig zu kritzeln, zu zeichnen und kreativ zu sein. Da entwickeln sich die Ideen erst so richtig, wachsen, gedeihen und werden so richtig gut.

Und was ist mit den Kontakten? Die sind wieder in beiden Systemen. Telefonnummern und Adressen die mehr oder weniger (lebens)wichtig sind, kommen analog in den FiloFax und in das Telefon. Jeder andere schafft es nur digital in das elektronische Adressbuch. Damit verschwinden die wichtigen Kontakte beim synchronisieren mit dem Schwarzen Loch für Daten nicht mehr. Naja fast nicht mehr, weil sie werden wieder Mal eingetragen.

Das war wieder mal ein langer Post… aber wie soll ich euch sonst einen Einblick geben, wie ich alles unter einen Hut bekomme. Ich den nächsten Posts zum #OrganizedLife zeige ich euch dann, wie mein FiloFax aussieht und warum ich so gerne schreibe. Vielleicht habt ihr ja dann auch mal Lust euren FiloFax zu zeigen?

Was denkst du von diesem Beitrag? Wie machst du es: Schreibst du alles in deinen Kalender oder ist alles digital? Schreib dem Guru 2.0 doch einen Kommentar, würde mich wirklich brennend interessieren.

Kommentare sind geschlossen.

Blogheim.at Logo
Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu finden Sie in unserer „Datenschutzerklärung“. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite zu besuchen, oder klicken Sie auf „Cookie-Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten.