AMP - Ein schnelleres Blog durch Accelerated Mobile Pages? - Guru 2.0
AMP – Ein schnelleres Blog durch Accelerated Mobile Pages?

AMP – Ein schnelleres Blog durch Accelerated Mobile Pages?

AMP das neue Speed-Vehikel? Das Rad des Riesen in La Viellete, Paris, Bild: microble.eu

Das Rad des Riesen in La Viellete, Paris, Bild: microble.eu

Gerade vor einer Woche hat Google sein Unterstützung für das AMP-Project gestartet und schon geistert es als Neo-Hype durch die Szene. Dank der SEOKomm habe ich schon letzten Herbst davon gehört und versucht mich darauf vorzubereiten. Es ist ganz einfach… Google schreit – wir hüpfen! Nein so ist es jetzt auch wieder nicht. Fast nicht. Aber das AMP-Project hat als Ziel schnellere Seiten und kompaktere Informationen und damit eine besser User-Experience (UX) auf Mobiltelefonen anzubieten.

AMP – ein Muss für deinen Blog?

Frag die einen die sagen Ja und frag die anderen die sagen Nein. Um es mit einer ehemaligen Ministerin zu sagen:

Every day we are chasing a new cow through the village.

Nicht jedes WordPress wird Accelerated Mobile Pages brauchen. Aber alle die regelmäßig posten, sollten schon darüber nachdenken. Denn durch die Unterstützung von Google wird das AMP-Project jetzt wirklich in die (Web)Welt getragen. Auch Automattic hat sein offizielles WordPress-Plugin für AMP herausgebracht. Ich habe es selber hier schon im Einsatz, aber dazu später mehr. Aber auch Pinterest und Twitter haben sich selbst schon AMPisiert und noch viele andere sind auf den Zug aufgesprungen, zum Beispiel Buzzfeed, BBC News, The New York times, Chartbeat, LinkedIn und noch viele andere.

Speed, Speed und nochmals Speed!

Schau dir das Werbevideo vom AMP-Project an

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=WrpkFROqR0Q[/youtube]

Das ist der Grund warum man mitmacht: die Ladegeschwindigkeit ist ultraschnell. Ich denke es ist außerhalb jeder Diskussion, dass schnelle Webseiten von deinen LeserInnen geliebt werden. Und ich bin keine typischer WebWorker, der die goldene Kuh SEO anhimmelt. Aber ich denke: Was der Leser liebt, wird Google sicher schätzen. Nichts da mit perfekt optimierten Posts auf Keywordbasis. Ich passe schon auf ein paar Sachen auf, aber ich schreibe für meine Leser nicht für Google! Und je schneller die Seite desto eher wird wer weiterlesen. Daher ist AMP ja fast perfekt.

Warum soll ich mich mit AMP auseinandersetzen?

Wirklich? Ernste Frage? Klar! Einfache Antwort: Weil Google es macht!
Sind wir doch ehrlich. Wir können über SEO schimpfen, können Google ignorieren und FaceBook für schwachsinnig erklären. Aber ohne die Großen kommt halt keiner auf unseren Blog. Dann werden wir schon ein wenig mit ihnen zusammenarbeiten müssen. Und es ist sicher eine gute Idee sich mit den Neuerungen bei Google auseinanderzusetzen. Du weißt nie wie sich diese in Zukunft auf die Suchergebnisse auswirken. Auf einmal ist AMP ein Ranking-Faktor und dein Blog ist nicht bereit dafür. Mist wieder ein paar Rankingpositionen verloren. Und wie Richard Gingras, Senior Director für News und Social Products bei Google, sagt:

Wenn wir zwei Artikel mit demselben Score haben, werden wir dem mit der besseren Ladezeit den Vorzug geben.

Ist zwar frei und kurz übersetzt. Aber es ist klar, dass Ladezeiten für Google ein wichtiger Punkt sind. Und jetzt eben besonders bei mobilen Suchergebnissen! Aber Gingras meint auch:

Clearly, AMP takes speed to a point of extreme. So, obviously we look to leverage that. Again, it is only one signal. AMP doesn’t mean adopt AMP and get a massive boost in search ranking. That is not the case.

AMP Marker bei einem Suchergebnis von Google

AMP Marker bei einem Suchergebnis von Google

Wenn wir aber die ScreenShots von Google Search sehen (im deutschsprachigen Raum, habe ich es noch nicht entdeckt), dann erhalten AMP-Seiten einen eigenen Marker und auch teilweise ein anderes Layout. Da wird der User schon darauf reagieren und öfters auf die “nicht hervorgehobenen” Resultate klicken.

Her mit AMP, das macht meine Seite schneller!

Stimmt nicht! Antworten wir eher mit Radio Eriwan: Das kommt jetzt darauf an!
Nämlicher schneller als was? Wenn dein Blog schon mit Lichtgeschwindigkeit lädt, werden dir Accelerated Mobile Pages nicht mehr viel bringen. AMP ist keine neue Art von HTML (wie manche erzählen) oder auch keine neue Technologie um WebSites schneller zu machen. AMP ist kein Wundermittel für die WebDeveloper!

Accelerated Mobile Pages sind bereits vorhandene Techniken neu und gezielt angewendet um Seiten schneller zu machen. Wenn du deinen Blog bereits hoch optimiert hast (die meisten von euch werden eher einen Basisoptimierung durchgeführt haben, so Frühjahrsputz und so) und du wirklich mit dem Quellcode auf Du und Du bist. Ja dann… bringt dir AMP wirklich nicht viel, außer dem Marker vielleicht. Und es ist kein Wundermittel verdammt noch mal. Eine schlecht programmierte Seite bleibt eine schlecht programmierte Seite, mit AMP und ohne AMP.

Mit AMP erhältst du einen festen Satz an Regeln und eine Menge Einschränkungen beim Zusammenbau deiner Webseite. Und damit hast du auch eine schnelle Seite. Klar wenig Stylesheets, so gut wie kein JavaScript und sehr einfaches Layout. Das sind die Zutaten für eine schnelle Seite und genau auf das setzen die Accelerated Mobile Pages auch auf.

Und wie programmieren wir uns AMP?

AMP-Hinweis in der Google Search Console

AMP-Hinweis in der Google Search Console

Ach ist doch egal! Falls du wirklich in die Tiefe einsteigen willst, dann kannst du alles ganz genau auf GitHub beim AMP-Project nachlesen oder in einem Post den ich bald schreiben werde. Im Moment kannst du einfach das PlugIn einsetzen und hoffen, dass alles klappt.

Bei mir ging es nicht so gut. Warum sollte auch mal was auf Anhieb funktionieren. Das Problem ist das AutOptimze-Plugin. Es hängt das media-Attribut bei CSS an. Kaum ist aber die CSS-Optimierung deaktiviert funktioniert es reibungslos. Wie ich das mit aktiver Optimierung hinbekomme? Noch keine Ahnung! Aber bald auf diesem Blog gibt es Infos dazu. Aber dann gehen die meisten Seiten.

Liste der fehlerhaften Accelerated Mobile Pages in der Google Search console

Liste der fehlerhaften Accelerated Mobile Pages in der Google Search Console

Wenn du ein wenig wartest findest Du in der Google Search Console bald die ersten Hinweise zu deinen AMP-Seiten. Diese Seite erreichst du mit einem angehängten /amp/ also mit dem Permalink https://www.guru-20.info/2016/03/01/amp-seiten-schneller-accelerted-mobile-pages/amp/.

Am Anfang hast du sicher auch eine lange Liste an fehlerhaften Seiten. Aber wie du bei mir siehst, sind es alles uralte Posts. Damals haben wir falsches HTML verwendet oder die Standards haben sich geändert. Ist ja gleich mal ein guter Moment diese alten Posts zu überprüfen. Und … zu löschen … überarbeiten … neu zu schreiben.

Sobald du eine der Seiten anklickst, zeigt dir die Search Console ein Detailfenster an. Du siehst im Überblick was schief läuft und auch welcher Wert nicht stimmt. Aber so ganz eindeutig zum schnellen Beheben ist es nicht.

Schnell einen AMP-Fehler finden!

Dazu brauchst du eigentlich nur den Browser Chrome, aber den hast du sicher in der aktuellen Version installiert. Start ihn mal und öffne danach die Entwicklerkonsole mit der Taste [F12]. Und jetzt die Adresse der fehlerhaften AMP-Seite eingeben (Klick einfach in der Search Console auf den Link). Da tut sich jetzt nicht viel außer eine netter Hinweis: Powered by AMP

Jetzt hängst du aber am Ende der URL ein #development=1 an, sie sollte dan etwa so aussehen: https://www.guru-20.info/2009/02/16/tips-photos-mit-kerzenlicht/amp/#development=1 und nochmals neu laden. Dann siehst du rechts im Fenster die genaue Fehlerursache(n) und auch die einzelnen Zeilennummern in denen der Fehler auftritt. Damit ist es leicht in deinem WordPress-Blog den Post aufzurufen und den Fehler zu beheben. Meistens ist es irgendein (unsauberer) HTML-Code den du damals reingeknallt hast.

Eine fehlerhafte AMP-Seite in der Entwicklerkonsole von Chrome

Eine fehlerhafte AMP-Seite in der Entwicklerkonsole von Chrome

Dann mach dich mal auf den Weg zu Accelerated Mobile Pages für deinen Blog. Und du kannst ruhig in den Kommentaren darüber berichten, wie es dir damit geht. Ich werde die Serie der Posts zu AMP sicher fortsetzen und dir weitere Neuerungen und Hilfestellungen dazu geben.

Es wurden 2 Kommentare zu diesem Beitrag geschrieben.

Blogheim.at Logo
Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu finden Sie in unserer „Datenschutzerklärung“. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite zu besuchen, oder klicken Sie auf „Cookie-Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten.